Zeno und Ana stehen im Regen, ihre Augen haften aneinander und nichts stört sie in diesem stillen und langersehnten Moment.

 

 

Riesige Drachen, dämonische Schattenmonster oder auch absolut hinterlistige Götterwesen – was hier nach den tagtäglichen Abenteuer der bekannten Marvel-Helden klingt, entpuppt sich in Wirklichkeit als (fast gewöhnlicher) Schulalltag für die Schützlinge von Doctor Strange in Strange Academy.

 

 

Ein einsamer Kopfgeldjäger geht einem Gerücht nach und das Grauen erwartet ihn bereits. Der vom Wahnsinn beseelte Serienmörder Cletus Kassady ist schon Grund genug für finstere Alpträume, doch erst in Form des blutgierigen Carnage vollendet sich der Schrecken.

 

 

Neue Abenteuer mit dem beliebten Netzschwinger aus der Nachbarschaft. Peter Parker ist wieder unter die Studierenden gegangen und muss erneut den schweren Spagat zwischen Heldendasein und normalen New Yorker Stadtleben meistern.

 

Als jedoch einer seiner Mitkommilitonen an einer seltsamen Überdosis stirbt, beginnt Peter die Jagd auf die Drahtzieher hinter der Substanz und trifft dabei auf alte und neue Feinde.

 

 

Wie wäre es Superman zu sein? Für den jungen Clark Kent spielt diese Frage keine Rolle, denn er ist genervt von den ewig blöden Vergleichen zur bekannten DC-Figur. Er mag zwar den irdischen Namen des letzten Sohnes von Krypton tragen, und sogar aus Kansas stammen, aber da hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Superman ist schließlich eine Comic-Figur, er jedoch nicht.

Umso erstaunter ist er dann, als er plötzlich und ohne Vorahnung echte Superkräfte entwickelt.

 

 

Bruce Wayne jagt Batman. Im Finale von Mattson Tomlins packenden DC-Thriller muss der Dunkle Ritter seinen mysteriösen Doppelgänger stellen und dessen blutige Mordserie endgültig beenden. Dieser hat bereits 12 Menschen auf dem Gewissen und ein Ende ist nicht in Sicht.