Hum ist weder sehr gesprächig, noch sehr aufgeschlossen gegenüber Fremden. Das liegt aber auch sicher an den Umständen, unter denen er leben muss. So zieht der mürrische Barde durch eine kranke Welt, die einst voller Magie und Wunder war. Eine verheerende Apokalypse später ist davon nicht mehr viel übrig.

 

 

Sein zuverlässiger – und einziger – Begleiter ist ein mutiertes und natürlich ebenso mürrisches Einhorn. Mit ihm sucht er einen Weg, um seine Frau zu retten, deren Gefangenschaft etwas kompliziert ist und auch nicht dem gängigen Klischee entspricht.

 

Möglicherweise hilft ihm dabei der neue Job, den er gerade unfreiwillig an Land gezogen hat – und der zugleich eine ganze Menge mehr an neuen Problemen bedeutet.

 

 

MEINUNG

 

Leute, behaltet diesen Comic gut im Hinterkopf, wenn ihr das nächste Mal den örtlichen Comicladen aufsucht! Denn hinter dem extrem detailreichen Cover verbirgt sich die ebenso spannende, wie auch gut unterhaltende Geschichte des britischen Autors Simon Spurrier und dem aus Uruguay stammenden Zeichner Matias Bergara.

 

Die beiden Herren haben ihre Kräfte vereint und eine bunte Welt von Elfen, Trollen und Magiern in einen gigantischen Mixer geschmissen und eine ganz eigene Fantasy-Kost erschaffen.

 

Simon Spurrier benötigt wenige Seiten, um uns mit dieser neuen Umgebung und deren Figuren vertraut zu machen. Dabei dürfen wir auch ab und an wirklich staunen. Gerade die gigantischen Schlachtszenen hauen einen sprichwörtlich aus den Socken und auch generell sieht Coda beeindruckend gut aus und strotzt dabei nur so vor Farben.

 

Doch auch die Figuren sind ein klares Highlight und machen alle auf ihre Art Spaß. Gerade Hum und sein rumfluchendes Mutanteneinhorn werden sich sicher schnell in eure Herzen bohren. Es wäre auch nicht verwunderlich, wenn hier schon bald das erste größere Filmstudio an die Tür klopft und mit einer Menge Geld im Gepäck um die Rechte wirbt.

 

Mit Coda hat sich Cross Cult einen durchaus bemerkenswerten Titel ins Boot geholt, dessen zweiter Teil auch schon bereit liegt und vom Lesestapel sicher schnell wieder herunterwandert. Coda ist bis hierhin wirklich gut geworden

 

Die Überraschung des Jahres.

 

 

 

Story: Simon Spurrier

Zeichnungen: Matias Bergara

Verlag: Cross Cult

 

Seitenumfang: 128 Seiten, koloriert

Sprache: deutsch

Übersetzung: Jenny Franz

Format: Hardcover

Veröffentlichung: 11.11.2022

Limitierung: keine

Preis: 25,00 €

 



Euch gefallen unsere Rezensionen?

Helft uns, dass wir sie weiterhin machen können und gebt uns ein kleines Trinkgeld auf Ko-fi ❤️