Achtung! Dieser Comic könnte nachdenklich machen. Der Franzose Bruno Duhamel begleitet uns nämlich in die Normandie und stellt uns eine besondere Dame vor, die vor einigen häuslichen Problemen steht.

 

  

„ZUM TEUFEL MIT IHNEN UND IHREM TODESLAGER.“

 

Hoch oben auf einer Steilküste ragt das kleine Häuschen von Madeleine gefährlich nah an den Abgrund heran. Als wäre dies nicht schon waghalsig genug, sollte man wissen, dass Madeleine blind und bereits sehr betagt ist. Dass die gute Frau dennoch ordentlich austeilen kann, beweist sie uns schon auf den ersten Seiten von Niemals eindrucksvoll.

 

Der Bürgermeister der kleinen Hafenstadt Troumesnil ist dennoch sehr besorgt um Madeleine und möchte sie am liebsten im örtlichen Seniorenheim unterbringen. Doch wirklich überzeugen kann er die gute Dame nicht. Und so verfällt die Steilküste immer weiter und spätestens zum nächsten aufkommenden Sturm droht das Schicksal seinen Lauf zunehmen.

 

 

„DIE KLAMMERT SICH AN IHR HAUS WIE NE MIESMUSCHEL AN IHREN FELSEN.“

 

Dass französische Küstenbewohner gerne mal etwas widerspenstiger sind, wissen wir bereits seit Jahrzehnten. Comiczeichner Duhamel kennt diese Wurzeln und wahrscheinlich erinnern deshalb auch seine Bilder und Figuren so sehr an eine gewisse Gruppe Gallier.

 

Besonders Madeleine könnte beinahe selbst aus der Feder von Asterix und Obelix-Schöpfer Albert Uderzo stammen. Niemals sieht bestechend gut aus und das schon ab dem Cover.

 

Doch der Comic muss sich nicht hinter seinen tollen Bildern verstecken, auch die Geschichte selbst ist tragisch komisch und unterhaltsam. Da stört auch nicht der kurze Umfang von gerade mal 64 Seiten. Auch so schafft es die Geschichte, ihre Leser zu unterhalten und gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen.

 

 

„EYY, IST DIE DAREDEVIL ODER WAS?“

 

Im Speziellen das Ende ist dabei unterschiedlich ins Auge zu fassen. Es mag bemerkenswert sein gegen die Gewalten der Natur anzukämpfen, doch hat man wirklich Chancen in solch einem Kampf? Bruno Duhamel liefert seine ganz eigene Interpretation und schmückt es mit ordentlich Herz aus.

 

Niemals ist ein Titel, der in unsere Zeit passt und genau das tut, was er auch soll. Dabei mahnt er nicht so sehr, wie man erst vermuten mag. So ist unterm Strich ein höchst lesenswerter Titel entstanden, der trotz tiefgreifenden Botschaft leicht ans Herz geht und im Gedächtnis bleibt.

 

 

 

Erschienen beim Avant-Verlag, 20,00€