Wer der Berliner Comiczeichnerin Bente Theuvsen auf Twitter folgt, der kennt die witzigen Zeichnungen über das Leben mit ihrer kleinen Tochter. Nun gibt es das ganze als einen zusammengefassten Comicband im Eichborn-Verlag. Bentes kleine Ausflüge in den Familien-Alltag zeigen Szenen, die wohl jeder mit Kindern kennt. 

 

 

Alexa, spiel Bibi und Tina!

  

Viele der kleinen Bildergeschichten kennen die einen oder anderen von Bentes offizieller Seite unter der Rubrik Nacktaktive Fledermäuse. Jedoch hat es einen herzlichen Charme, einen gesamten Bilderband in den Händen zu halten, der das Familienleben humorvoll abbildet.

 

Dabei folgt Herzschlag ins Gesicht keinem direkten Roten Faden, sondern kurzen lustigen Episoden aus dem Leben von Marlene, Bente und ihrem Mann Sinan. Marlene ist dabei der Star. Bentes Tochter ist ein aufgeweckter kleiner Wirbelwind, der in jedem Bild dem Leser ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

 

Natürlich unterstützt das auch der Zeichenstil von Bente, der comichaft gehalten, aber trotzdem nie voll überdreht ist. 

 

 

Die Frau hat haarige Beine, wie ein Mann!

 

Zwischen den Bilder-Geschichten gibt es kleine Weisheiten oder Gedanken von Marlene, die sehr putzig klingen. So sind für Marlene Fingerabdrücke eines Menschen nur die Jahresringe, wie bei Bäumen. Dadurch wird klar, was Bente mit dem Buch ausdrücken möchte. Marlene sieht die Welt noch ohne die großen schweren Probleme, die Bente und ihr Mann Sinan natürlich kennen und auch thematisieren.

 

Allerdings wird durch Bentes Tochter eine Leichtigkeit zum Leser gebracht, die Probleme vergessen oder verkleinern soll. Dass die Welt kein Ponyhof ist, versteht sich auch in Bentes Geschichten. In einer Bild-Geschichte wird sie von ihrer Tochter gefragt, warum soviele Klamotten auf dem Boden liegen, die lange nicht getragen wurden.

 

Daneben eine vollkommen fertige Bente. Der Alltag ist hart und mit Herzschlag ins Gesicht soll ein wenig positive Befinden eingeimpft werden.

 

 

Winter adeeeee! Scheide tut weeeh!

 

Es gibt Zeichnungen, die liebe ich persönlich einfach. Bente hat ein Bild, bei dem sie sich bewusst ein Doppelkinn gezeichnet hat und vollkommen erschreckt guckt. Dieses Bild hat sie nun in eine Bild-Geschichte eingebaut. Ebenfalls gibt es eine kleine Story, wo Bente ihre Familie beim Einkaufen portraitiert und dagegen eine typische Hipster-Dame mit ihrem wohlerzogenen Sohn stellt, der eine fairtrade, zucker-, gluten- und laktosefreie, non-GMO Schokomandelmilch angeboten bekommt.

 

Das macht Spaß und zeigt, wie geerdet Bente und ihre Familie sind. Ebenfalls liebe ich Marlene und Bente im Straßenverkehr. Marlene pöbelt hier einen Autofahrer an, während ihre Mutter sie darauf aufmerksam macht, dass noch rot sei.

 

Diese Mischung aus Kinderunschuld, Bentes Humor und der Situationskomik einer jeden Szene machtn diesen Bilderband so lesenswert.

 

 

Meine Mama hat immer Durst!

  

Gibt es auch etwas Negatives zu Herzschlag ins Gesicht zu sagen? Nunja, man könnte nun sagen, dass die meisten Bilder-Geschichten auf Bentes Internetauftritten zu finden sind und argumentieren, warum nun noch ein gebundener Band gekauft werden sollte. Allerdings hat man so etwas in den Händen, was Bente selber gemacht und  ihrer Tochter gewidmet hat.

 

Ansonsten könnten sich Leute daran stören, denen Kinder nicht zusagen, da es hier hauptsächlich um die alltäglichen Ereignisse mit Bentes Tochter geht. Doch das weiß man vorher. So sehr auch gesucht wird, kann nichts Negatives gefunden werden, allein schon weil der Bilderband auf positive Dinge abzielt.

 

 

Fazit

 

Herzschlag ins Gesicht ist ein sehr humorvoller Bilderband rund um das Leben von Bente, Marlene und Sinan. Marlene ist hier klar der Star und schafft es mit ihrer kindlichen Art, alltägliche Probleme auf eine lustige Weise zu sehen. Dabei folgt der Band keiner geradlinigen Geschichte, sondern bildet kurzweilige Ereignisse im Familienleben ab. Bentes Zeichenstil unterstützt das ganze und macht es so liebenswert. Herzschlag ins Gesicht ist die positive Ablenkung, die wir in Zeiten der Pandemie brauchen!

 

 

 

erschienen bei eichborn, 16,00€