Bei dieser Review bekomme ich die Gelegenheit mich mal ordentlich auszulassen. Ich darf schwärmen, ein bisschen motzen und anschließend nochmal schwärmen. Legen wir also los.

 

 

 

„DIE ERSTEN IN DER HÖLLE, ABER ALS SATAN UND WIR GEFALLENEN EINTRAFEN, GAB ES KRIEG. EIN KRIEG UM DIE KONTROLLE ÜBER DIE VERZWEIFLUNG.“

 

Dass Hellboy zu den wichtigsten Comic-Charakteren aller Zeiten gehört, steht außer Frage. Für kaum eine andere fiktive Figur hat man solch eine immense Mythologie um sie herum aufgebaut und über Jahre so sorgsam gepflegt. Zurecht gilt Schöpfer Mike Mignola auch als lebende Comic-Legende. Nicht zuletzt auch wegen seinem unverwechselbarer Zeichenstil, der stets mit diesem Helden verbunden wird.

 

Natürlich beschränkt sich dieser Kosmos nicht alleine auf seine berühmteste Figur, sondern beinhaltet daneben noch viele weitere faszinierende Neben-Charaktere wie Liz Sherman, Abe Sapien oder Johann Kraus.

 

Interessant ist dabei zu erwähnen, dass Hellboy in der frühen Entstehungsphase nur ein Mitglied einer zentralen Gruppe und nicht als alleinstehende Hauptfigur gedacht war. Auch sein markantes Aussehen war in den ersten Entwürfen deutlich anders.

 

Doch Mignola überarbeitete nochmal das Design, hin zu dem beliebten Look, den wir heute so kennen und mögen. Wer noch mehr dazu wissen möchte, dem empfehle ich die Kompendium-Bände, die, wie die nun folgenden Bände, beim Ludwigsburger Verlag Cross Cult erschienen sind.

 

 

„NUN BIST DU NUR NOCH ENDLOS VIELE SPLITTER AUS SCHMERZ.“

 

Wer keine Ahnung hat, was es mit Geschichten aus dem Hellboy-Universum auf sich hat, für den habe ich vorweg schlechte Nachrichten. Solltet ihr nämlich nachfolgend Lust auf die Reihe bekommen, so werdet ihr auf ein großes Problem stoßen.

 

Die Bände sind größtenteils bereits vergriffen und extrem schwierig zu beschaffen. Gerade die ersten beiden Ausgaben sind so gut wie nicht mehr erhältlich, es sei denn, ihr verfügt über genug finanzielle Mittel, um eins dieser verf***** teuren Exemplare von irgendwelchen Onlineplattformen zu kaufen.

 

Dennoch ist die Comic-Reihe lohnenswert. Unter der Aufsicht Mignolas entstand eine Vielzahl an einzelnen Geschichten, sowie (bisher) zwei größeren Handlungsbögen, die sich vor allem mit der B.U.A.P. beschäftigen.

 

Derr aktuelle zehnte Band beendet nun den Story-Zyklus Hölle auf Erden von John Arcudi, in dem der Titel tatsächlich Programm ist. Die letzten losen Fäden werden zusammengeführt und zu einem wirklich gelungenen Finale gestrickt.

 

 

WENN ALLES SIE IST UND SIE ALLES SIND, DANN GIBT ES KEINE ANGST.“

 

Meine Liebe zum Mignola-Universum habe ich schon oft und vielerorts genannt. Es ist eines der wichtigsten Erzeugnisse der Comic-Geschichte und unersetzlich. Die Reihe Geschichten aus dem Hellboy-Universum ist da nur ein gutes Beispiel dafür. Mit dem kommenden Teil der Reihe wird uns wohl schon bald der dritte Story-Zyklus mit dem Titel The Devil You Know erreichen.

 

Für uns Fans gibt es also noch genug zu entdecken. Diese Werke sind auf dem besten Weg zum zeitlosen Comic-Klassiker und das verdienen sie auch.

 

 

 

 

Erschienen bei Cross Cult, 50,00€