Für Denji begann alles mit seinem Tod und der Rettung durch sein Dämonenhaustier Pochita. Dieses wurde zu Denjis neuem Herz und übertrug ihm damit enorme Kräfte und machte ihn zum sogenannten Kettensägenteufel. Damit wurde er aber auch zur Zielscheibe für Teufelsjäger und Teufel gleichermaßen.

 

 

Selbst international sorgte Denjis Anwesenheit für eine Menge Aufsehen und es kam zu einem gewaltsamen Showdown zwischen gleich mehreren Parteien. Dieser Kampf führte sogar bis in die Hölle hinab und forderte zugleich unzählige Opfer.

 

Nun erholen sich Denji, die Dämonin Power und ihr vorgesetzter Regierungsbeamter Aki von den vergangenen Strapazen. Doch die Ruhe ist nur von kurzer Dauer. Die Jagd auf den Pistolenteufel nimmt nämlich endlich Fahrt auf und offenbart ein großes Geheimnis.

 

 

MEINUNG

 

Nachdem die letzten beiden Ausgaben von Tatsuki Fujimotos (Fire Punch) Chainsaw-Man mit deutlichen Problemen zurecht kommen mussten, besinnt sich das neue Kapitel auf die alten Stärken zurück und stellt nur seine drei Hauptfiguren ins Zentrum der Handlung.

 

Das tut außerordentlich gut und sorgt für eine kurze Verschnaufpause vor dem Finale. Spätestens mit Band Nr. 11 ist nämlich vorerst Schluss für Denji und seinen Freunde.

 

In der zweiten Hälfte schaltet dann Fujimoto wieder auf Turbo und sorgt für ordentlich Action. So erhaschen wir auch endlich einen Blick auf den Pistolenteufel und dessen Anschlag von einst.

 

Diese Ausgabe von Chainsaw-Man ist eine Wohltat für die Fans. Eigentlich möchte man noch mehr erzählen, aber das würde zu viel vorwegnehmen. Genießt es einfach.

 

 

 

 

Story: Tatsuki Fujimoto

Zeichnungen: Tatsuki Fujimoto

Verlag: Egmont Manga

 

Seitenumfang: 192 Seiten, s/w

Sprache: deutsch

Übersetzung: Gandalf Bartholomäus

Format: Softcover

Veröffentlichung: 01.02.2022

Limitierung: keine

Preis: 9,99 €



Euch gefallen unsere Rezensionen?

Helft uns, dass wir sie weiterhin machen können und gebt uns ein kleines Trinkgeld auf Ko-fi ❤️