Die Zeit läuft gegen den Ex-Polizist Alexander Zorbach, der gerade in Berlin auf eigene Faust gegen den sogenannten Augensammler ermittelt. Einen brutalen und zugleich sadistischen Serienmörder, der immer wieder Frauen ermordet und anschließend deren Kinder entführt. Mit einer Stoppuhr wird nun die verbliebene Zeit angezeigt, bevor auch diese dem grauenhaften Schicksal ihrer Mütter folgen müssen.

 

 

Zorbach trifft bei seinen Ermittlungen auf eine junge und blinde Frau, die über eine erstaunliche Eigenschaft verfügt und ihn gefährlich nah an den Täter bringt. Jedoch muss er ihr erstmal vertrauen und jeder steht unter Verdacht der Augensammler zu sein. Ganz oben auf der Liste steht sogar Zorbach selbst.

 

 

MEINUNG

 

Der Münchner Frank Schmolke hat sich zur Aufgabe gemacht, den von Adrenalin getriebenen Thriller Der Augensammler von Sebastian Fitzek in die richtigen Bilder zupacken. Und tatsächlich ist gerade die optische Umsetzung das herausstechende Merkmal an diesem Werk. Sowohl das Artwork als auch die Farben sind toll umgesetzt und fangen die Atmosphäre schön ein.

 

Bei der Story hingegen kann man Frank Schmolke wohl weniger Vorwürfe machen, schließlich handelt es sich bei seinem Werk um eine Adaption. Dennoch sind einige Probleme nicht zu übersehen, denn an so manchen Stellen ist die Handlung deutlich gestreckt und das auch spürbar unnötig. 

 

Wer bereits Erfahrungen mit den Werken von Fitzek gemacht hat, der sollte sich dennoch schnell wohlfühlen. Frank Schmolke liefert eine gelungene Umsetzung ab und macht einen neugierig genug für weitere Projekte in der Zukunft.

 

 

 

Story: Sebastian Fitzek, Frank Schmolke

Zeichnungen: Frank Schmolke

Verlag: Splitter Verlag 

Seitenumfang: 216 Seiten, koloriert 

Sprache: deutsch 

Übersetzung: keine 

Format: Hardcover 

Veröffentlichung: 17.11.2021

Limitierung: Variant-Hardcover: 1.000(verlagsvergriffen)

Preis: 35,00 €