Es folgt eine Review zu einem Manga, der die Vorlage für einen Film ist und gleichzeitig auf einer Manga-Reihe basiert, sich aber dennoch ordentlich davon unterscheidet. Aber gehen wir das mal in Ruhe durch…

 

 

Die Megastruktur wächst und wächst. Irgendwo in ihr leben die vermutlich letzten Menschen. Um zu überleben, ziehen sie Tag für Tag los und erforschen die unbekannten Gegenden der Megastruktur. Doch die Gefahr ist allgegenwärtig. Alte und zugleich totbringende Maschinen können an jeder Ecke auf sie lauern.

 

Eines Tages gerät eine Gruppe von jungen Menschen in eine prekäre Lage, als sie bei ihrer Suche nach Nahrung vom Überwachungssystem der Megastruktur entdeckt und angegriffen werden. Ihre Situation ändert sich jedoch schnell, als plötzlich der mysteriöse und ebenso sonderbare Killy auftaucht und sie rettet.

 

 

MEINUNG

 

Wer Killy ist und welche Mission er verfolgt, wird in Blame! – Die Flucht der Elektrofischer genauso wenig beleuchtet wie schon im Original Manga-Klassiker von Tsutomi Nihei. Grundsätzlich gilt, dass Fans der ursprünglichen Reihe kaum nennenswert neues entdecken werden und – zugegeben – vielleicht sogar enttäuscht sein könnten.

 

Dieser Manga dient als Grundlage für den Animationsfilm von Netflix, der bereits vor einigen Jahren beim amerikanischen Streaming-Gigant entstand und recht wenig mit dem Original gemein hat.

 

Stört man sich nicht an diesen etwas seltsamen Umständen, so kann man durchaus unterhalten werden und möglicherweise auch so den Weg zur Original-Reihe finden. Diese ist auch wirklich empfehlenswert und ebenfalls bei Cross Cult erhältlich.

 

 

 

Story: Tsutomi Nihei

Zeichnungen: Kotaro Sekine

Verlag: Manga Cult

 

Seitenumfang: 271 Seiten, s/w

Sprache: deutsch

Übersetzung: Janine Wetherell

Format: Hardcover

Veröffentlichung: 03.12.2020

Limitierung: keine

Preis: 20,00€



Euch gefallen unsere Rezensionen?

Helft uns, dass wir sie weiterhin machen können und gebt uns ein kleines Trinkgeld auf Ko-fi ❤️