Um über Band 5 zu reden, benötigt es einiges an Wissen. Solltet ihr also bisher noch nicht in den Genuss dieser Comic-Reihe gekommen sein (was macht ihr eigentlich hier?), dann solltet ihr jetzt wegklicken.

 

 

Spoiler-Warnung

 

„OKAY, MEIN NAME IST SAYA, DIE PEINLICH BERÜHRTE. ICH BIN EIN MÜDER MENSCH.“

 

Markus ist tot. Ermordet durch die Frau, die ihn als Schützling aufnahm und ihn ins Kings Dominion brachte. Also an jene Schule, die die Kinder der schlimmsten Verbrecher und Mörder ausbildet. Markus selbst war nicht so ein Kind. Er war ein einsamer Waisenjunge, der von der Gesellschaft ausgespuckt wurde und der am liebsten zurückspucken wollte. Mehr noch, er wollte zubeißen!

 

Doch an der Schule der tödlichen Künste war er eine sogenannte „Ratte“ und somit zum Tode verurteilt, ohne es selbst zu wissen. Am Ende des ersten Semesters werden nämlich diese Schüler wortwörtlich zum Abschuss freigegeben. Für alle anderen gilt: Wer eine Ratte tötet, hat bestanden.

 

Ein grausames Vorgehen und ein waschechter Alptraum für Markus und seine Mitstreiter, die nach und nach den Löffel abgaben. Und ja, auch Markus selbst musste sterben, und zwar eben durch die Hand von Saya.

 

 

„UND WIE JEDER GUTE HUND, SCHEISST IHR NICHT AUF FRAUCHENS TEPPICH.“

 

Sie ist es auch, der wir fortan folgen und sehen, wie sie mit ihren Entscheidungen und Taten umgeht. Zudem sind die Semesterferien vorbei und somit gibt es nun auch neue Schüler, die zu tödlichen Waffen ausgebildet werden sollen. Meister Lin, der Leiter des Kings Dominion, weist Saya einen neuen Schützling zu. Die passt auf den ersten Blick so gar nicht in eine tödliche Institution wie diese.

 

Deadly Class Band 5 fühlt sich anders an. Das Fehlen von Markus als Hauptfigur ist deutlich spürbar und entsprechend sehr ungewohnt. Saya als Hauptfigur funktioniert aber und ist gerade nach dem absolut schockierenden Ende des Vorgängers besonders interessant.

 

Sie trägt verständliche Schuldgefühle in sich und gleichzeitig auch eine imaginäre Schlinge um den Hals. Saya ist nie in Sicherheit und gerade dieser aktuelle Band macht das mehr als deutlich.

 

 

„KINDER DES KROKODIL-GOTTES. JÄGER DES DONNERS.“

 

Rick Remender überrascht uns Leser immer wieder aufs Neue. Das Deadly Class zu seinen besten Arbeiten gehört, kann niemand bestreiten. Der US-Amerikaner liefert mit seinem fünften Ausflug an die tödlichste Schule der Welt einen kleinen Neustart, der für einige skeptische Momente und viele offene Fragen sorgt.

 

Genau davon lebt aber auch diese Art von Comic, genau das macht ihn auch so gut. Deadly Class gehört in jede Comic-Sammlung und jedes Bücherregal dieser Welt. Diese Comic-Reihe ist Kult!

 

 

 

erschienen bei Cross Cult, 16,80€

 

 

 

Reviews zu den bisherigen Bänden:

Band 1: http://nerdzig.de/comics/598-death-drugs-and-rock-n-roll-comic-review-deadly-class-1
Band 2: http://nerdzig.de/comics/693-inside-comics-one-shot-deadly-class-2
Band 3: http://nerdzig.de/comics/712-alte-wunden-neue-probleme-comic-review-deadly-class-3-die-schlangengrube
Band 4: http://nerdzig.de/comics/807-verboten-gut-comic-review-deadly-class-4-stirb-fuer-mich