Je länger das Fandom über den Sinn der Live-Action-Remakes von Disney diskutiert, umso mehr Filme scheint das Maus-Imperium rauszuhauen. 

 

Die Krönung dieses Jahr soll Der König der Löwen sein – die Neuauflage eines echten Meisterwerks. Wie schneidet der neue Film von Jon Favreau ab? Das Ergebnis ist, sagen wir mal, überraschend.

 


"Die Welt fragt sich: wer wird der nächste Iron Man sein?"


Diese Frage überschattet Peter Parkers Superheldenalltag, denn aus der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft wurde sehr unwillentlich einer der wenigen verbliebenen Helden in New York.
Dabei will er doch eigentlich nur mit seinen Freunden auf Europaurlaub gehen und vielleicht endlich den Mut aufbringen MJ zu sagen, was er für sie empfindet.

 

 

Was macht dein Haustier, wenn Du nicht daheim bist?

Dieser Frage wird im ersten Teil auf die Spur gegangen und die Haustiere, die wir kennenlernen durften, spielen auch im zweiten Teil wieder die Hauptrolle.

 

Oder sollte ich sagen, in den zweiten Teilen? Der Film von Chris Renaud besticht leider nicht mit einem zusammenhängenden roten Faden, sondern wirkt vielmehr wie auf Zwang miteinander verbundene Kurzfilme.

 

 

 

Es überrascht kaum jemanden, wenn sich hinter Filmen wie Sharknado oder Strippers vs. Werewolves keine direkten Oscar-Kandidaten verbergen. Nur all zu schnell fällt wohl ein ähnliches Urteil aus, wenn man einen Filmtitel wie The Man who Killed Hitler and Then The Bigfoot hört.

 

Was jedoch nach feinstem Trash klingt, entpuppt sich überraschend schnell als ein Drama mit dem großen Wunsch nach Ernsthaftigkeit.

 

 

"X-Men: Dark Phoenix" hat gezeigt, dass man die X-Men nicht abschreiben sollte. Denn wo die Trailer einen eher misstrauisch werden lassen haben, zeigt der Film dann, was gutes Kino ist.

 

 

Um ehrlich zu sein, war ich vom ersten Trailer nicht wirklich angetan. Für mich war das einfach zu viel.

Too much CGI, too much Zerstörungsorgie.

Aus irgendeinen Grund war mir der Film egal. Da mir bereits der 2014er Godzilla von Gareth Edwards nicht wirklich zusagte, wollte ich hier mit Null Erwartungen ran gehen und es einfach auf mich zukommen lassen.

 

Godzilla: King of Monsters macht vieles besser als sein Vorgängerm, ist aber auch nicht perfekt.