Es gibt kaum eine Comic-Reihe, bei der man sich am Ende eines Bandes direkt den nächsten Teil so sehr wünscht wie bei Deadly Class von Rick Remender.

Ob das aber auch für Band 4 gilt, das verrate ich euch hier.

 

 

„Du hattest nie die Wahl, den Abzug zu drücken.“

 

Selten habe ich ein WTF so laut herausgebrüllt wie beim dritten Paperback zu Deadly Class. Hauptprotagonist Marcus und einige seiner Mitschüler am Kings Dominion wurden so eben zum Abschuss freigegeben. Um nämlich das Semester bestehen, muss man eine der sogenannten „Ratten" ermorden.

 

Dies sind Schüler, die aus keinen besonderen Verhältnissen stammen, wie etwa kriminellen Banden oder Familien-Clans.

 

Marcus muss also schnellstmöglich fliehen. Vor seinen Feinden, aber auch Freunden. Schließlich will niemand durchfallen und so Schande über sich und seine Familie bringen. Marcus selbst kann nur sehr knapp entkommen und aus dem Kings Dominion fliehen.

 

Doch die Jagd auf ihn ist damit noch lange nicht vorbei. Wem kann man vertrauen und wem nicht? Band 4 treibt diese Frage auf die Spitze und zeigt sich dabei so gnadenlos wie nie zuvor.

 

 

„Sicherlich wartet Gott darauf, dass ich einknicken, dass ich Erleichterung zeige und dann…“

 

Hatte sich Autor Rick Remender im Vorgänger noch auf seine Figuren und deren Geschichte konzentriert, so dreht er hier das Blatt und präsentiert eine absolut wilde Verfolgungsjagd, wie man sie so noch nicht erlebt hat. Ich muss echt zugeben, dass Remender für das eine oder andere Herzrasen bei mir gesorgt hat.

 

Wenn dann auch noch Figuren unerwartet das Zeitliche segnen, geht die Rechnung komplett auf. Remender liefert einfach einen großen Moment nach dem anderen ab. Besonders dann, wenn er bei all dem Kämpfen und Blutvergießen es schafft, eine weitere himmlische Anekdote über die Punk- und Rockmusik der 80er mitreinzupacken.

 

Das ist der Wahnsinn.

 

 

„Mein erster Kuss mit Karen Grinstaff. Supersüss und großer Fan von Duran Duran.“

 

Natürlich liefert auch Wes Craig als Zeichner einen fulminanten Job ab und beweist einmal mehr, wie wichtig und ausschlaggebend gute Panel-Führung für einen Comic ist. Seine wilden und dynamischen Artworks suchen seinesgleichen und beleben die Erzählung erst so richtig.

 

Ich hatte es ja bereits schon öfters gesagt, aber ich muss es einfach wiederholen. Deadly Class ist der Rebell, der Kämpfer unter den Comics und dabei bleibt es auch hier.

 

Egal ob auf der zeichnerischen oder erzählerischen Ebene, Deadly Class ist ein brillanter Titel, der er es verdient gelesen zu werden.

 

Ich kann den Kollegen und Freunden aus Ludwigsburg nur danken. Cross Cult hat mit der Lizenzübernahme von Panini alles richtig gemacht und uns mit einem der aktuellen besten Comics auf dem deutschen Markt beglückt.

Lest diesen Comic!

 

 

 

Erschienen bei Cross Cult, 16,80 €

 

 

Reviews zu den bisherigen Bänden:

 

Band 1: http://nerdzig.de/comics/598-death-drugs-and-rock-n-roll-comic-review-deadly-class-1

Band 2: http://nerdzig.de/comics/693-inside-comics-one-shot-deadly-class-2

Band 3: http://nerdzig.de/comics/712-alte-wunden-neue-probleme-comic-review-deadly-class-3-die-schlangengrube