Ich kann nicht anders. Egal wie sehr ich mich wehre und mich davon abwende. Es verfolgt mich in meinen Gedanken und lässt mich einfach nicht los. Ich muss diese Review schreiben!

 

 

 

„SIND DAS WIRKLICH KINDER, DIE DA ABSTIMMEN?“

 

Ja, ich bin schwach geworden. Um das zu verstehen, muss ich wohl kurz eine Erklärung einschieben. Ich hatte nämlich im Laufe dieses Jahres bereits eine Review zum ersten Band von Gigant verfasst und veröffentlicht, jedoch nach dem zweiten Band beschlossen, die Serie für mich allein weiterzulesen. Alles fein.

 

Doch wie ihr seht, konnte ich mich nicht daran halten. Hier sind wir also nun und der Grund warum ich diese Kritik schreiben wollte, ist noch verstörender als Hiroya Okus Werk selbst.

 

Es geht nämlich um nichts größeres als die Liebe.

 

 

„SEHEN SIE SICH DAS AN!! DER HIMMEL IST VOLLER UFOS…“

 

Wir erinnern uns. Der junge Schüler Rei fühlt sich wie im Traum, als er eines Abends vor seiner Lieblingspornodarstellerin Papico steht. Aus dem ersten Treffen entwickelt sich daraufhin eine mehr als seltsame Liebschaft. Neben dem Altersunterschied ist es aber vor allem der Umstand, dass Papico einen seltsamen Apparat unfreiwillig an ihren Arm hat, mit dem sie ihre Körpergröße kontrollieren kann.

 

Zeitgleich sorgt eine mysteriöse Webseite für Aufregung. Sie lässt User darüber abstimmen, welche Art von Katastrophen über Tokio und Umgebung hereinbrechen sollen. Tatsächlich hält diese Webseite ihr Wort und so kommt es zum Auftritt eines waschechten Gottes des Chaos, der tausende Leben kosten würde. Papico beschließt daraufhin einzugreifen und zum Angriff überzugehen – nackt wohl gemerkt.

 

 

„HIER IST WOHL ALLES ZU SPÄT!“

 

Der dritte Band der ungewöhnlichen Sci-Fi-Action-Reihe widmet sich nun nicht nur dem Kampf der ungleichen Giganten, sondern auch dessen Folgen, gerade für Papico.

 

Sie muss sich für die Dinge verantworten, die passiert sind. Ein Meinungskonflikt entbrennt und dies scheinbar im gesamten Land. Ist Papico eine Heldin oder doch eine Mitschuldige am Chaos?

 

Ihr merkt es selbst. Gigant ist ein wahnsinniger Ritt durch dessen Genre gelungen. Es ist mit nichts vergleichbar und gerade dadurch ein Phänomen, das mit immer verrückteren Ideen daherkommt.

 

Genau das liebe ich so sehr an dieser Geschichte und ihren Figuren. Zwischen Kitsch, Wahnsinn und einem ordentlichen Durcheinander versteckt sich ein seltsames Gebilde, das mich zu jeder Sekunde unterhält und genau das erwarte ich von guten Titeln.

 

 

 

Erschienen bei Panini Manga, 7,99€