Letzter Monat April 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1
week 14 2 3 4 5 6 7 8
week 15 9 10 11 12 13 14 15
week 16 16 17 18 19 20 21 22
week 17 23 24 25 26 27 28 29
week 18 30

SFbBox by website

Partnerschaften:


  • Logo Comic Combo Leipzig

Warum ist er mein Comic der Woche?

 

Wegen einer Geschichte, die mit jedem Band größer und monströser wird.

 

Worum gehts?

 

Der Titel Rachel Rising ist Programm - Rachel erhebt sich von den Toten.

 

Wer jetzt eine klassische Zombie-Geschichte, mit sabbernden, wankenden Untoten erwartet, wird leider herb enttäuscht. Rachel ist zwar tot, aber ansonsten eigentlich ganz normal (d.h. sie verspürt weder den Drang ihre Mitmenschen zu fressen, noch sich ein Rudel von Mitzombies heranzuziehen).

 

Eigentlich möchte sie nur wissen, wer sie umgebracht hat. Das herauszufinden, erweist sich allerdings bald als eines der kleineren Rätsel, vor denen Rachel steht.

 

Da ist diese mysteriöse, blonde Frau, die nur Rachel sehen kann.

 

Ein kleines Mädchen, das vom Bösen besessen scheint.

 

Todesfälle, die ihre Heimatstadt Manson urplötzlich überschwemmen.

 

Und Rachel bleibt auch nicht die einzige Wiederkehrerin.

 

 

 

Mein Senf?

 

Das Cover des ersten Bandes macht im ersten Moment nicht viel her, was schade ist, denn dahinter verbirgt sich eine große Geschichte, die es in sich hat (bei den späteren Bänden wird es besser).

 

Autor und Zeichner Terry Moore hat schon mit seiner skandalumwitterten (okay, eher dem Tabu des Themas Homosexualität im Amerika von 1993 geschuldet), aber dennoch preisgekrönten Serie "Strangers in Paradise" bewiesen, das er Alltägliches wie Skurriles bestens zu erzählen weiß.

 

Bei "Rachel Rising" zeigt er, dass sein Können auch vor Übersinnlichem und Makaberen nicht halt macht.

 

Terry Moore kommt dabei ganz ohne Farbe aus (nur Schwarz, mal ein wenig graues Raster und Schraffuren), dennoch wirken die Charaktere oder Handlungen niemals platt, sondern können Gesichtsausdrücke, Körperhaltung und Geschehen perfekt zur Geltung bringen.

 

Je mehr man liest, umso größer wird die Welt um Rachel, da wird die Frage, wer Rachel umgebracht hat, eher zur Nebensache.

 

Jeder Band gibt der Geschichte einen neuen Schubs und wenn man gerade denkt, jetzt hat man alles erfasst, ereignet sich wieder etwas, was die Sicht trübt.

 

Die Serie ist bisher nicht abgeschlossen, der 5. Band ist Anfang des Jahres in Amerika erschienen und man kann nur hoffen, dass es ihn auch bald bei uns zu lesen geben wird.

 

Ich bin gespannt!

 

 

Link mit Leseprobe: http://www.schreiberundleser.de/index.php?main_page=index&cPath=2_52_55