SFbBox by website

Partnerschaften:


  • Logo Comic Combo Leipzig
Pic Kritik Predator vs. Judge Dredd vs. Aliens

Crossover sind schon eine ganz lustige Sache. Wie bei so vielen Dingen herrscht aber auch hier mal die Ausnahme. Es gibt immer diesen einen … Ach, wisst ihr… Ziehen wir es einfach durch.

 

 

"Wir haben ein Problem." – Böser Typ mit Hirschkopf

 

An dieser Stelle könnte ich euch fragen, was ihr zuerst hören wollt? Die guten oder schlechten Punkte an diesem Comic? Da ihr ja keine wirkliche Wahl habt (hehe), kauen wir jetzt erstmal die Mängel dieses Crossovers durch. Dann können wir zumindest danach mit etwas Positivem abschließen. Deal? Ach so, stimmt ja.

 

Kurz zur Geschichte. Ein Predator stürzt auf der Erde ab und wird von den genmanipulierten Gehilfen eines verrückten Wissenschaftlers gejagt und geschnappt. Im Raumschiff des Predators stoßen sie auf dessen Waffen- und Trophäensammlung - darunter der Schädel eines Xenomorph. Mit diesem gelingt es dem verrückten Wissenschaftler, einen intakten Facehugger zu züchten. Wohin das führt, sollte klar sein. Merke: Pfoten weg von Xenomorphen! Immer!!

 

 

"Du bist ja mal abgrundtief hässlich!" – Böser Typ mit Nashornkopf

 

Währenddessen jagt ein Trupp von Jugdes einem geflohen Robopriester aus Mega-City One hinterher. Der verfolgt nichts anderes als gleich die Vernichtung der gesamten Menschheit. Über kurz oder lang, kreuzen sich natürlich die Wege vom verrückten Wissenschaftler und den Gesetzhütern der Zukunft. Die Judges werden gefangen genommen und sollen selbstverständlich als Versuchskaninchen dienen. Doch da hat der verrückte Wissenschaftler nicht die Rechnung ohne den besten aller Judges gemacht – Judge Dredd. Uff!

 

Ich möchte John Layman (CHEW) nicht böses unterstellen und noch weniger will ich behaupten, dass er bei diesem Comic alles falsch gemacht hat. Trotzdem hat er mich als Autor leider sehr enttäuscht. Als Fan aller drei Franchises erhoffte ich mir von solch einem Crossover einen coolen, unterhaltsamen und vor allem würdevollen Umgang mit der Materie. Darum schert sich der Comic aber viel zu wenig, verpasst es einfach.

Dazu gleich mehr - Um mal ein Beispiel zu nennen das es besser macht, empfehle ich hier mal reinzuschauen: 

http://nerdzig.de/comics/252-comic-kritik-batman-teenage-mutant-ninja-turtles

 

 

"Ich bin das Gesetz." – Der einzige coole Typ in der Geschichte

 

Fehlender ”Würdevoller Umgang mit den Figuren“ kommt besonders beim Zeichenstil von Chris Mooney zum Tragen und dafür werden mich sicher manche Leser und Comicfans verfluchen. Auch wenn hübsch aufgemacht: Er schafft es nicht die Atmosphäre aufzubauen, die man in einem Alien- bzw. Predator- bzw. Judge Dredd-Universum erwartet. Comic-Reihen wie die laufende Crossover-Serie LEBEN & TOD machen das klar besser. Hier stimmt die Aufmachung und Darstellung bestens und genau das erwarten Fans doch eigentlich.

 

Kommen wir zu den positiven Aspekten des Comics. Einer davon ist schon allein die Tatsache, dass es diesen Comic gibt. Auch wenn ich selbst bis eben viel gemotzt habe, so finde ich die Idee zumindest recht amüsant und kann dem ganzen wenigstens einen kleinen Unterhaltungswert abgewinnen. Vor allem Judge Dredd bekommt den einen oder anderen coolen Auftritt spendiert und verhindert, dass der Comic für mich zum totalen Fiasko wird.

 

 

Fazit

 

Nein. Dieses Crossover ist nicht der erhoffte große Wurf geworden. Zwar vermag der Comic stellenweise gut zu unterhalten und ein paar nette Momente aufs Papier zu zaubern, die lassen sich aber an einer Hand abzählen - was wirklich schade ist. Zumindest Fans von Trash werden ganz zufrieden rausgehen können. Und das ist ja schon mal was.

 

 

empfohlener Kauflink:

http://www.comiccombo.de/Deutsche-Comics/Hefte-P-R/Heft-Predator-vs-Jugde-Dredd-vs-Aliens::80215.html

 

Bildquelle:

Cross Cult